Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Zoll und Grenzschutz finden fast 4.000 Pfund Weed in einer Lieferung von Key Limes

Zoll und Grenzschutz finden fast 4.000 Pfund Weed in einer Lieferung von Key Limes


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auf den ersten Blick sah die Sendung aus wie ein durchschnittlicher Haufen grüner Früchte

Die Beschlagnahme der Sendung erfolgte am 30. Januar.

Drogenschmuggler werden richtig gerissen. Erst letzte Woche hat die Zollbehörde und Grenzschutz der USA (CBP) in der Frachtanlage Pharr International Bridge in Texas fand 3.947,37 Pfund angebliches Marihuana in einer kommerziellen Lieferung von Schlüssellimes in einem 2001er Freightliner-Sattelzug.

Mit einem nicht aufdringlichen Bildgebungssystem und einem Hundeteam fanden die CBP-Beamten 34.764 kalkförmige Pakete mit Marihuana im Wert von 789.467 USD, laut CBP Webseite.

Der Lastwagen mit den gefälschten Limetten überquerte die Pharr-Reynosa International Bridge entlang der Grenze zwischen Texas und Mexiko in der Nähe des Golfs von Mexiko, berichtete CNN.

„Dies ist ein hervorragendes Abfangen von Betäubungsmitteln“, sagte Efrain Solis Jr., Hafendirektor des Einreisehafens Hidalgo/Pharr/Anzalduas, in einer Erklärung. "Unsere CBP-Beamten zeichnen sich weiterhin durch ihr Wissen über Schmuggeltechniken aus, die es ihnen ermöglichen, diese Art von Versuchen abzufangen, Betäubungsmittel in unser Land einzuführen."

Der Fall wird noch vom Heimatschutzministerium untersucht.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Entdecken Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Die US-Notenbanken sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta von ernsthaften Stolpersteinen für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt.Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen.Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten.Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Mein Magazin

Durch das Verbot des öffentlichen Konsums verpassen Staaten möglicherweise eine Gelegenheit, verantwortungsbewusstes Verhalten zu fördern und gleichzeitig den Cannabis-Tourismus zu behindern.

Die Probleme, die Cannabis-Coffeeshops plagen

Die Entwicklung der niederländischen Coffeeshops hat zu dem Paradox geführt, dass der Verkauf von Cannabis zwar legal ist, Coffeeshops jedoch immer noch über ein illegales Produktionssystem beliefert werden.

Wie unterscheiden sich ‘Coffeeshops’ von ‘Coffeeshops’?

Was ist der Unterschied zwischen Coffeeshops und Coffeehouses und wie reguliert die niederländische Regierung diese Cannabis-freundlichen Einrichtungen richtig?

Die Geschichte der niederländischen Cannabis-Coffeeshops

Erkunden Sie, wie Amsterdams berühmte Cannabis-Coffeeshops in den Niederlanden entstanden sind und welche Veränderungen sie im Laufe der Zeit erfahren haben.

Feds sperren immer noch mehr Menschen wegen Cannabis als wegen Heroin ein

Aber es gibt einen Silberstreifen: Die Zahl der Personen, die wegen bundesstaatlicher Cannabisverbrechen verurteilt wurden, ist das fünfte Jahr in Folge gesunken.

Trumps FDA-Chef ist ein enger Freund des eingeschworenen Feindes von Pot

Als Präsident Donald Trump Scott Gottlieb, einen Arzt und Kollegen in einer konservativen Denkfabrik, zum Leiter der Food and Drug Administration auswählte, starb Marihuanas letzte Hoffnung auf Hilfe in Trumps Kabinett aus.

Frühere Namen für die Position des amerikanischen Drogenzaren waren Jim O’Neill, ein Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley, dessen Anspruch auf etwas anderes als Schande darin besteht, dass er ein Freund von Peter Thiel, Trumps bestem Freund in der Technik, ist und kurz gedient hat im Vorstand einer (gescheiterten) kalifornischen Marihuana-Legalisierungsinitiative . Aber da O’Neill auch ein Anti-Regulationslibertär ist, der sich dafür einsetzte, die Praxis der FDA zu beenden, Medikamente auf Sicherheit zu testen, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden, —um das ist so etwas bei der FDA—er erhielt einiges Rücksichtnahme von Team Trump.

Da der Kongress die Führung übernimmt, um Amerikas Todesschwadron zu werden und die Krankenversicherung für 24 Millionen Amerikaner zu töten, wird Gottlieb am besten positioniert sein, um Trumps angebliches Ziel zu erreichen, die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken. (Aber nicht, indem man Generika aus Kanada hereinlässt, das wäre irgendwie schlecht.)

Diese Wahl kann sich auch auf die Cannabisreform in Amerika auswirken, und zwar nicht im positiven Sinne. Mit Gottliebs Aufstieg gibt es jetzt ein Trifecta ernsthafter Stolpersteine ​​für die Marihuana-Reform, die im Weißen Haus Schlüsselpositionen einnimmt.

Es gibt einige positive Aspekte für jeden, der an sicheren Medikamenten interessiert ist, die Gottliebs Ernennung als Rückblick auf Gottliebs Lebenslauf nutzen kann. und kürzlich erschienene Reden, die von den hilfreichen Wonks bei Vox-Shows veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu O’Neill ist er eigentlich Arzt. Er will einen schnelleren Zulassungsweg für experimentelle Arzneimittel und er möchte Ärzten mehr Entscheidungsbefugnis geben, welche Behandlungen für ihre Patienten am besten geeignet sind.

Das meiste davon klingt in Ordnung. Und es könnte sein.

Gottlieb scheint nicht annähernd so ideologisch (auf die falsche Art) zu sein wie Tom Price, der derzeitige Leiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, der während seines Kongresses eine entschiedene Stimme gegen medizinisches Marihuana hatte. Und er ist kein Jeff Sessions (es wäre ein netter Trick, wenn es mehrere lebende, atmende Bürgerkriegsreenactors in Washingtons Machträngen geben würde).

Seine eigenen Worte analysierend, scheint Gottlieb Cannabis fast agnostisch zu sein. Abgesehen davon, dass er Links zu einigen Studien twittert, hat er zu diesem Thema so gut wie nichts gesagt. Er muss nicht. Bei Gottlieb gibt es ein bedeutendes Problem: Er ist ein sehr, sehr guter Freund eines der Erzfeinde von Marihuana.

Nachdem er die FDA aus der George W. Bush-Ära verlassen hatte, wo er als oberster Stellvertreter tätig war, sprang Gottlieb direkt in die Arme der Pharmaindustrie.

Wie Leafly News berichtete, war er als Berater für mehrere sehr große Pharmaunternehmen tätig und hat in den letzten Jahren 400.000 US-Dollar von Pharmaunternehmen eingenommen. Seine Verbindungen zu Pharmakonzernen sind stark, und Pharmakonzerne mögen Marihuana, wie Sie sich vielleicht erinnern, wirklich nicht. Überhaupt.

Die einzige landesweite Legalisierungsinitiative, um im November an der Wahlurne zu verlieren, fand in Arizona statt. Dort erhielt die Anti-Legalisierungskampagne eine Spende von 500.000 US-Dollar von Insys Therapeutics, dem Pharmaunternehmen, das Fentanyl herstellt, das ultrastarke synthetische Opiat, von dem angenommen wird, dass es Prince getötet hat. ich

In den von Intercept veröffentlichten SEC-Anmeldungen von Unternehmen erklärten Insys-Führungskräfte, was jetzt offensichtlich wird, auch wenn Beamte des Weißen Hauses dies bestreiten: Legales Marihuana ist ein praktikabler Ersatz für verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die von Pharmaunternehmen verkauft werden. Andere Pharmaunternehmen haben im ganzen Land für ähnliche „Anti-Drogen"-Maßnahmen gespendet. Es gibt einen Hauch von Ironie, denn das Geld kommt von Pharmaunternehmen, die Spenden sind eher “Anti-Medikamente, die nicht die Medikamente sind, die wir verkaufen.”

Fast alle bedeutenden Fortschritte bei der Rückgängigmachung des Krieges gegen Drogen und der Forderung nach mehr Wissen über Cannabis und seine Auswirkungen auf unser Gehirn und unseren Körper wurden auf staatlicher Ebene erzielt. Das ist gut, aber es kann nur so weit gehen.

Im ganzen Land beklagen Wissenschaftler und jetzt gewählte Beamte, wie wenig wir tatsächlich über Marihuana wissen. Die Bundesregierung hat erhebliche Macht über die wissenschaftliche Forschung.

Um voranzukommen, braucht Cannabis einen Verbündeten, jemanden, der es den Forschern leichter machen wird, wenn Trumps Leute es ernst meinen, alles zu deregulieren, einschließlich der Beschränkungen, wer Drogen der Liste I wie Marihuana studieren kann und wie es vielleicht wäre eine gute Sache sein.

Aber mit Price und Sessions, die über Gottliebs Kopf hinweg schreien, scheint dies unwahrscheinlich. Trumps Kabinett bleibt ein Anti-Marihuana-Minenfeld.

Sie können mit allen Marihuana-Neuigkeiten von HIGH TIMES auf dem Laufenden bleiben genau hier .

Pie-Sorten für Ihr Pie-Day-Gehirn

Das mathematische Konzept von Pi durchdringt unsere Welt — und am 3.14 jedes Jahr gibt es nichts Befriedigenderes, als Pis Homonym mit Pies und Pie-Sorten zu feiern.

Der Highscore: Zelda, Breath of the Wild Game Review

Wir wurden stoned und spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Lesen Sie mehr über das immersive Gameplay und wie es perfekt für einen höheren Geisteszustand ist.

Erster Prozess seiner Art bringt Big Pharma vor Gericht wegen des Schwarzmarkts OxyContin

Eine lokale Zeitung sagte, dass sich diese erste Klage ihrer Art wie Everett liest, Washington verklagt den mexikanischen Drogenboss El Chapo Guzman und nicht Purdu Pharma, das jahrelang ein Auge zudrückte, wenn es um den Schwarzmarktvertrieb seines stark süchtig machenden OxyContin ging um "große und obszöne Gewinne zu erzielen".

Jetzt beweist die Stadt Everett diese Empörung vor Gericht und fordert eine Entschädigung für die Folgen der jahrelangen Oxy-Sucht.

Schwarzmarkt? Jawohl.

Folgendes sagte der ehemalige Generalstaatsanwalt Rob McKenna: “Die Klage behauptet, Purdue sei dafür verantwortlich, OxyContin bewusst, rücksichtslos und/oder fahrlässig an offensichtlich verdächtige Ärzte und Apotheken zu liefern und die illegale Umleitung von OxyContin auf den Schwarzmarkt zu ermöglichen.& #8221

Purdue und El Chapo: Das gleiche schamlose Geschäftsmodell

Eine umfassende Untersuchung der Los Angeles Zeiten letztes Jahr enthüllte, dass Purdue seine eigenen umfangreichen Beweise dafür hatte, dass der illegale Handel mit seinen Pillen im ganzen Land im Großen und Ganzen stattfindet.

Interne Purdue-E-Mails enthielten einen Auszug aus dem Jahr 2009 aus einem Austausch zwischen dem Compliance-Direktor des Unternehmens und einem Vertriebsleiter, der angesichts der hohen Anzahl von OxyContin-Verschreibungen, die auf eine bestimmte Klinik in Los Angeles zurückgeführt wurden, misstrauisch geworden war.

Nach dem Besuch in der Klinik laut LA Zeiten, schrieb der Verkaufsleiter, “die Schlange war vor der Tür, mit Leuten, die wie Gangmitglieder aussahen. Ich bin mir sehr sicher, dass dies ein organisierter Drogenring ist.”

Aber anstatt diese Informationen mit der DEA, der Polizei zu teilen oder die Produktion einzustellen, produzierte Purdue einfach immer mehr Oxy und scheffelte die Gewinne.

Ein Drogenring in Los Angeles lieferte OxyContin tatsächlich an Gangmitglieder, die es direkt nach Everett, einer Stadt mit 100.000 Einwohnern, nördlich von Seattle, schmuggelten.

Schwerwiegende Anschuldigungen

Während andere Staaten Purdue wegen seiner betrügerischen Marketingkampagnen verklagt haben, die den Nutzen übertreiben und gleichzeitig die Risiken der Schmerzmittel minimieren, ist Everetts Klage die erste, die behauptet, dass Purdue wusste, dass Oxy umgeleitet und auf dem Schwarzmarkt verkauft wurde, und nichts dagegen unternommen hat Hör auf.

Im Erfolgsfall könnte Purdue dafür verantwortlich gemacht werden, die Rechnung für die Entwöhnung von Oxy-, Reha- und anderen damit verbundenen Kosten zu bezahlen. In der Klage heißt es auch, dass Purdue eine Heroinkrise in Everett angeheizt habe.

“Andere Gemeinden wurden ebenfalls verwüstet,” McKenna sagte MyNorthwest.com. “Das könnte in die Milliarden gehen und sie aus dem Geschäft oder aus der Produktion von OxyContin werfen.”

Everetts Gefängnisse und Entgiftungseinrichtungen sind überfüllt mit Süchtigen, wie ein kürzlich veröffentlichter NBC-Bericht enthüllte.

Bei der Verfolgung der Klage zitierte der Bürgermeister von Everett, Ray Stephanson, „eindeutige Beweise dafür, dass Purdue ihre Verantwortung ignorierte, die Abzweigung von OxyContin in den Schwarzmarkt“ zu stoppen, um Gewinne zu erzielen.

“Purdue muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie nicht die Maßnahmen ergriffen hat, die sie hätten ergreifen sollen, die es Drogen ermöglicht haben, auf diese Straßen zu kommen und viele meiner Bürger süchtig zu machen“, sagte Stephanson gegenüber NBC News.

Die Gerichtsakten der Stadt Everett finden Sie hier.

Sie können alle Neuigkeiten von HIGH TIMES’ verfolgen genau hier .

Ansehen: Episode 2 von ‘Growing Exposed’—Growing to New Heights

Diese zweite Episode von “Growing Exposed” zeigt einen beeindruckenden Indoor-Garten mit Cannabispflanzen, die eine Höhe von über 3 m erreichen. Zur Erntezeit haben diese baumähnlichen Pflanzen massive Knospen, die auf die Größe von Zwei-Liter-Flaschen anschwellen. Der Gründer von Cannabis In Kanada führt Sie Jason Wilcox als Reiseleiter durch diesen Dschungel hoch aufragender Pflanzen. Von Anfang bis Ende erklärt Jason sein perfektioniertes System und die Einrichtung, die eine vollständige Kontrolle ermöglicht.

“Das ist das Coole an dieser Serie”, erklärte der Produzent der Serie, Jeremy Deichen. “Der Zuschauer bekommt einen Blick hinter die Kulissen und sieht, was andere Züchter tun. Wir zeigen dir nicht nur eine perfekte Knospe auf einem trockenen Gestell, sondern schlüsseln die einzelnen Techniken auf, die verwendet werden, um dieses Endergebnis zu erzielen.”

Jason beginnt seine Tour, indem er uns auf das Dach führt, wo er die Hightech-Ausrüstung enthüllt, die dieser Grower zur Steuerung seiner Anbauanlage verwendet, von Beleuchtung, Klimatisierung, Wasserfilterung und mehr. Gekühlt durch drei 5-Tonnen-Klimageräte, sind die Räume in einer Lagerhalle von der Größe eines Fußballfeldes untergebracht.

Am Ende der Episode klettert Jason Leitern hinauf und inspiziert die Endknospen einer Cannabissorte namens Moby Dick. Aufgeregt nimmt er sich einen Moment Zeit, um es mit der Größe seines Kopfes zu vergleichen.

“Dies sind wirklich klobige, schöne Knospen, die harzig sind und unglaublich riechen.” Wie ein Kind in einem Süßwarenladen erklärt Jason weiter: “I’m im Himmel.”

Jason legt Wert darauf, die Pflanzennahrung zu präsentieren, die dieser Züchter verwendet. Es ist eine 3-teilige Basisformel, die von Green Planet namens GP3 entwickelt wurde. Der Züchter erklärte, dass eine dreiteilige Formel ihm während der Vegetations- und Blütezyklen maximale Kontrolle gibt. Er benutzte bereits jahrelang das beliebteste 3-Komponenten-System der Branche, bis er auf dem Markt von einer Reiniger-Formel erfuhr, die keine Carbonate enthielt. Carbonate sind im Wesentlichen Füllstoffe, die üblicherweise in der Industrie verwendet werden. Niemand mag Salzablagerungen um Tropfleitungen und Reservoirs.

Als wir den Besitzer von Green Planet, Justin Cooper, fragten, warum wir immer wieder diese Lebensmittellinie hinter einigen der schönsten Anbaugebiete sehen, die wir besuchen, antwortete er: “Green Planet Nutrients wurden aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt. Wir glauben, dass unsere Formeln die besten der Welt sind. Wir machen einfach keine Abstriche, indem wir etwas Künstliches verwenden. Wir gehen dann noch einen Schritt weiter, indem wir uns selbst herausfordern, Ihnen den bestmöglichen Wert zu bieten.”

Der Meisterzüchter, mit dem ich sprach, machte deutlich, dass diese Formel ein gesundes aggressives Wachstum fördert. Dies führte zu deutlich höheren Erträgen und war wirklich ein einfacher Wechsel.

Wenn Sie bereits eine 3-teilige Pflanze verwenden, kann GP3 sogar in der Mitte der Ernte ersetzt werden, und das einzige, was Sie bemerken werden, ist, dass Ihre Pflanzen glücklicher werden. Ich denke, ein weiterer Grund für Leute wie GP3 von Green Planet Nutrients ist, dass Sie keine Lernkurve haben werden. Wenn Sie jemals einen anderen 3-Teiler auf dem Markt verwendet haben, können Sie den Fütterungsplan leicht verstehen und diesen nach Ihren Wünschen einstellen.

Der Garten verfügt auch über einen Aktivkohlefilter zur Reinigung der aus der Anlage austretenden Luft (als Scrubber bekannt), einen Luftentfeuchter, der das von den Pflanzen in das System verdunstete Wasser recycelt, ein High-End-Wasserfiltersystem, das sowohl Chlor als auch . entfernt Chloramin (das für wichtige Impfmittel schädlich ist), ein Wasserkühler, um das Wasser konstant auf 70 ° C zu halten und um das Ganze abzurunden, ist jeder Raum als feuersicher zertifiziert. Jede einzelne Komponente ist auf Präzision und Effizienz verdrahtet.

Diese Einrichtung hält einen Raum voller Mutter mit optimalen Phänotypen und Hybridsorten bereit, es ist ein Wald von Ganja. Doch wie wählt man eine Mutterpflanze aus?

Das fundierte Wissen von David Robinson, dem Garden Sage, erklärt dieses Thema in der zweiten Episode von Growing Exposed.

Robinson erklärt, dass es ungefähr 6 bis 9 Monate dauert, um den besten Phänotyp aus einer Samencharge zu identifizieren, die zu Ihrer Mutterpflanze wird. Die Mutterpflanze wird im vegetativen Wachstum aufrechterhalten, daher wird sie täglich unter konstantem 18 Stunden Licht gehalten. Diese Pflanze wird nie blühen, aber der Schnitt, der von der Pflanze genommen wird und bei dem ein Wurzelhormon auf den Stängel aufgetragen wird, um die Bildung von Wurzeln zu fördern und so einen “Klon” zu schaffen, wird zum Blühen angebaut.

In dieser Episode ist auch Keirton zu sehen, ein Unternehmen, das ein Produkt namens Twister herstellt. Der Twister ist ein Nass- und Trockentrimmer für die Cannabisindustrie und rettet buchstäblich den Tag. Mit Förderbändern und allerlei Hightech-Maschinen kann dieser Trimmer in einer Stunde unglaubliche 9 Pfund Cannabis nass trimmen, was für einen Anbaubetrieb dieser Größenordnung eine Notwendigkeit ist.


Schau das Video: FAN Das Magazin - Zoll sichert riesige Marihuana-Plantage in Diensthop - Beitrag vom (Kann 2022).