Apfelkuchen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Heute präsentiere ich ein einfaches, rustikales Dessert, würde ich sagen, einen Apfelkuchen. Und an Äpfeln habe ich gar nicht gespart, wie man sieht :D obwohl es wahrscheinlich besser ausgesehen hätte, wenn die Apfelschicht dünner gewesen wäre. Kommen wir also zu unserem Rezept, dem Rezept, das ich auf dem Papabun-Blog gefunden habe.Ich werde das Rezept so schreiben, wie ich es getan habe, denn im Vergleich zu Gabrielas Rezept ist meins etwas anders.

  • Es dauerte
  • 600 gr Mehl
  • 100 gr Butter
  • 250 ml Milch
  • ein Ei
  • 3 Esslöffel Zucker
  • Hefe 25 gr
  • 2 lg Öl
  • geriebene Zitronen- oder Orangenschale
  • Füllung
  • 1,5 kg nur
  • 8 Esslöffel Zucker
  • Zimt
  • 1 Esslöffel Grieß ein Ei zum Einfetten

Portionen: -

Vorbereitungszeit: weniger als 120 Minuten

REZEPTVORBEREITUNG Apfelkuchen:

Einen Apfel schälen, reiben und den Saft auspressen. Nach Geschmack Zucker, nach Geschmack auch Zimt dazugeben und die Äpfel kochen, bis der gesamte Saft reduziert ist. Zur Sicherheit habe ich zum Schluss noch einen Löffel Grieß hinzugefügt.

Für den Teig die Hefe in 50 ml warmer Milch auflösen. Butter schmelzen, mit restlicher Milch und Zucker mischen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte ein Loch machen, in das die Hefe, die geschmolzene Butter mit Milch und Zucker und das geschlagene Ei gegossen werden. Alle Zutaten mit einem Löffel vermischen, dann in der Schüssel von Hand verkneten. Die Schüssel mit einer Folie abdecken, über die ein Handtuch gelegt wird, und eine Stunde gehen lassen.

Nach einer Stunde verdoppelt sich das Teigvolumen. Es ist in 2 gleiche Teile geteilt. Verteilen Sie jedes Teigstück in einem Rechteck, teilen Sie es in drei Teile, indem Sie vorsichtig zwei gerade Linien mit dem Messer ziehen, aber achten Sie darauf, den Teig nicht zu schneiden. Dann werden die Seiten in 1 cm breite Streifen geschnitten. In die Mitte habe ich etwas Grieß gestreut, der die Aufgabe hat, Apfelsaft aufzunehmen. Dann die Füllung auflegen und den Kuchen flechten. Mein Rat ist, jedes rechteckige Blatt auf ein Backpapier zu legen und so den Kuchen zu weben, da es sonst praktisch unmöglich ist, ihn auf das Blech zu übertragen. Ich weiß, dass ich auf dem Boden liegen würde :D Nerven. Tatsächlich fällt auf, dass einer etwas schiefer ist als der andere. Beim zweiten hab ich mich schon ertappt :D und ich habe den gleichen Fehler nicht nochmal gemacht. Die Pasteten weitere 10-15 Minuten gehen lassen, mit geschlagenem Ei einfetten, dann 35-40 Minuten backen, bis sie anfangen zu bräunen


  • 1 kg Hähnchenbrust (2 Brüste)
  • 1 Stück Schweinemuskel von 700 gr
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • 1/2 Teelöffel Provence-Kräuter
  • 1 Teelöffel Paprika
  • 170 ml Tomatenmark
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 7-8 Esslöffel Olivenöl
  • 500-600 ml Wasser

Wir waschen die Hähnchenbrüste und tupfen sie mit saugfähigem Papier ab, reinigen sie von Knochen und Knorpel und schneiden sie dann in Streifen, wir schneiden den Schweinemuskel in ungefähr gleiche Streifen wie die Hähnchen und legen sie in ein Backblech.

Mit Salz, Pfeffer, Thymian, Paprika, Kräutern, zerdrücktem Knoblauch bestreuen, Lorbeerblätter, Tomatenmark, Olivenöl hinzufügen und mit Wasser bedecken.

Etwa eine Stunde bei mittlerer Hitze in den vorgeheizten Backofen schieben, bis die gesamte Flüssigkeit reduziert ist und die Steaks leicht gebräunt sind. Gute Arbeit und guten Appetit!

Wenn Sie sich im Geschmack der Rezepte auf diesem Blog wiederfinden, warten wir jeden Tag auf Sie Facebook Seite. Dort finden Sie viele Rezepte, neue Ideen und Diskussionen mit Interessierten.

* Sie können sich auch anmelden für Rezeptgruppe aller Art. Dort können Sie Ihre Fotos mit bewährten Gerichten aus diesem Blog hochladen. Wir werden in der Lage sein, Menüs, Essensrezepte und vieles mehr zu besprechen. Ich bitte Sie jedoch dringend, sich an die Regeln der Gruppe zu halten!

Sie können uns auch auf Instagram und Pinterest folgen, unter dem gleichen Namen "Rezepte aller Art".


  • 1 kg Hähnchenbrust (2 Brüste)
  • 1 Stück Schweinemuskel von 700 gr
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • 1/2 Teelöffel Provence-Kräuter
  • 1 Teelöffel Paprika
  • 170 ml Tomatenmark
  • 4-5 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 7-8 Esslöffel Olivenöl
  • 500-600 ml Wasser

Wir waschen die Hähnchenbrüste und tupfen sie mit saugfähigem Papier ab, reinigen sie von Knochen und Knorpel und schneiden sie dann in Streifen, wir schneiden den Schweinemuskel in ungefähr gleiche Streifen wie die Hähnchen und legen sie in ein Backblech.

Mit Salz, Pfeffer, Thymian, Paprika, Kräutern, zerdrücktem Knoblauch bestreuen, Lorbeerblätter, Tomatenmark, Olivenöl hinzufügen und mit Wasser bedecken.

Etwa eine Stunde bei mittlerer Hitze in den vorgeheizten Backofen schieben, bis die gesamte Flüssigkeit reduziert ist und die Steaks leicht gebräunt sind. Gute Arbeit und guten Appetit!

Wenn Sie sich im Geschmack der Rezepte auf diesem Blog wiederfinden, warten wir jeden Tag auf Sie Facebook Seite. Dort finden Sie viele Rezepte, neue Ideen und Diskussionen mit Interessierten.

* Sie können sich auch anmelden für Rezeptgruppe aller Art. Dort können Sie Ihre Fotos mit bewährten Gerichten aus diesem Blog hochladen. Wir werden in der Lage sein, Menüs, Essensrezepte und vieles mehr zu besprechen. Ich bitte Sie jedoch dringend, sich an die Regeln der Gruppe zu halten!

Sie können uns auch auf Instagram und Pinterest folgen, unter dem gleichen Namen "Rezepte aller Art".


Geschmack in Gerichten

Ich habe dieses köstliche Rezept bei Rocsi auf der Website bucataras.ro gesehen. Ich habe extra Birnen hinzugefügt und es ist super lecker geworden. Ich lade Sie ein, es auch zu versuchen.

Zutat:

Für den Teig:
500 g Mehl
1 oder
200 ml Milch
60 g Butter
4 Esslöffel Zucker
7 g Trockenhefe
Vanille Essenz
eine Prise Salz

Für die Füllung:
5 große Äpfel

4 kleine Birnen
2 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Zimt

Für die Käsefüllung:
250 g Hüttenkäse

2 Päckchen Vanillezucker
2 Esslöffel Zucker
1 oder
Vanille Essenz
Zitronenessenz

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Fügen Sie Salz, Zucker, Hefe hinzu und mischen Sie mit einem Löffel. Die geschmolzene und leicht warme Butter, das Ei, die Vanilleessenz einarbeiten, dann nach und nach die warme Milch hinzufügen und kneten, bis der Teig homogen, elastisch und leicht klebrig wird.

Die Maschine knetete 25 Minuten und dann ging der Teig auf und ging für 50 Minuten.


Apfel- und Birnenfüllung:
Äpfel und Birnen waschen, schälen und in geeignete Würfel schneiden.


Käsefüllung:
Den Käse in eine Schüssel geben, dann mit Ei, Vanillezucker und Zitronenessenz dazugeben



Trigone mit gefrorenen Früchten

Ein schneller und sehr leckerer Kuchen, serviert oder nicht mit Vanillesauce, ideal für die Tage, an denen Sie Lust auf Süßes haben und etwas schnell machen möchten, ohne umzurühren. Tortenplatten aus Vollkornmehl. Zubereitung: Bereiten Sie vorher die gewünschte Füllung vor. Nehmen Sie die Tortenblätter aus der Verpackung und legen Sie sie auf eine glatte Oberfläche.

Traditioneller Apfelkuchen Leckerer Kuchen mit dünnen und knusprigen hausgemachten Blättern, mit in Butter, Zucker und Zimt gehärteten Äpfeln. Die Tortenblätter werden über Nacht aufgetaut.


- 1 Päckchen Blätterteig
- 5-6 Äpfel
- 200 g Zucker
- 100 g Nüsse
- 1-2 Esslöffel Zimt
- 1 Vanillezucker
- 1 Ou

Zuerst bereiten wir die Äpfel vor: schälen, in Würfel schneiden und mit Zucker, fein gehackten Walnüssen, Vanillezucker und Zimt vermischen. Wir verteilen das Tortenblatt, lassen die Mitte frei, um die Komposition zu platzieren, und schneiden die linke und rechte Seite in Streifen von etwa 2 cm, ohne sie vom Rest des Blattes zu entfernen.

Wir legen die Apfelkomposition in die Mitte des Blattes und beginnen, die Streifen zu weben, genauso wie wir die Schnürsenkel in die Schuhe stecken. Tapezieren Sie ein Blech mit Backpapier und legen Sie die Torte in das Blech.

Die Oberseite mit geschlagenem Ei einfetten und 30-40 Minuten backen. Wir sehen zu, wie das Blatt reift und wenn es oben golden ist, ist es fertig. Nach dem Abkühlen mit Zucker bestäuben und portionieren.


Schritt für Schritt Apfelkuchen zubereiten

Teigzutat:

  • 500g Mehl
  • 300ml Milch
  • 1ou
  • 75g alt
  • 1 Esslöffel Schmalz (oder Butter über 80% Fett)
  • 20g Hefe
  • 1 Tropfen Salz

Füllungszutat:

  • 1-1,2 kg Äpfel
  • 75 g alt
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 2 Esslöffel Semmelbrösel (grau)

Zubereitungsart:

Das Mehl mit dem Salz in eine größere Schüssel geben.

Die Milch wird zusammen mit dem Zucker leicht erhitzt. Rühren, damit der Zucker geschmolzen ist.

Die Hefe mit zwei Esslöffel warmer Milch auflösen.

Hefe, Ei und warme Milch über das Mehl gießen. Rühren Sie, bis die Zutaten eingearbeitet sind, und fügen Sie dann Schmalz bei Raumtemperatur hinzu. Einige Minuten kneten und den Teig mit einer sauberen Serviette bedecken und 40 Minuten gehen lassen.
Es besteht auch die Möglichkeit, den Teig mit Folie abgedeckt in den Kühlschrank zu stellen und den Kuchen morgens zu backen. Ich mache das oft und es wird sehr gut. Ich mag diese Option, weil wir so etwas Frisches und Gutes zum Frühstück haben.

Äpfel werden gewaschen, abgewischt und geschält. Legen Sie sie auf die Reibe mit großen Löchern und kochen Sie sie in einer Schüssel bei schwacher Hitze. Härten bedeutet nicht, sie zu kochen, sondern nur zu erweichen. Abkühlen lassen, dann Zucker, Zimt und Semmelbrösel hinzufügen.

Der Teig wird auf einem mit Mehl bestäubten Teller in rechteckiger Form ausgebreitet. Ein Drittel dieses Teiges wird mit einem scharfen Messer oder einem Wellenschneider (wie er für Salate verwendet wird) in Streifen geschnitten.

Die Füllung wird auf dem ausgebreiteten Teig gedehnt und nivelliert. Der Tortenbogen wird bis zur Schnittseite des Streifens gerollt, jeder Streifen wird nach oben gezogen und mit seinem Ende darunter gelegt.
Den Kuchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Ich habe Backpapier von Misavan verwendet, übrigens sehr gut. Mit geschlagenem Ei einfetten und mit Mohn bestreuen.


8Was machst du, wenn du eine große Kiste voller Äpfel geschenkt bekommst?! Du fängst an, Leckereien mit ihnen zu machen, nicht wahr? Und weil ich schon lange geplant hatte, einen geflochtenen Kuchen zu machen, dachte ich, dies sei der ideale Zeitpunkt.

Lassen Sie sich nicht von dem Zopf oder seinem Aussehen erschrecken, es ist einfacher als Sie denken. Ursprünglich wollte ich Hefeteig herstellen, aber dann dachte ich, dass ein zarter Teig einfacher zu machen ist und meiner Meinung nach sogar noch schmackhafter.

Als ich diese Torte gemacht habe, habe ich nicht einmal daran gedacht, sie auf dem Blog zu posten, aber viele von euch haben mich nach dem Rezept gefragt, als sie das Bild auf Instagram gesehen haben. Erst dann sagte ich mir: "Mai, ich bin wirklich mit einem schönen Kuchen rausgekommen."

  1. 300 g Weißmehl
  2. 150 g Fettbutter (82% Fett) in Würfel geschnitten - sehr kalt
  3. 1 Prise Salz
  4. 5 Esslöffel sehr kaltes Wasser
  1. 7 geschälte Äpfel, gerieben und gut ausgepresst
  2. 1 Butterwürfel (walnussgroß) – für die vegane Variante verwenden wir 1 Teelöffel Kokosbutter
  3. 1 Prise Salz
  4. ½ Teelöffel Zimt
  5. 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  6. 2 EL Zucker (je nachdem wie süß die Äpfel sind)
  1. Mehl und Salz in eine große Schüssel geben und vermischen
  2. Die gewürfelte Butter über das Mehl geben
  3. Mit den bemehlten Fingerspitzen das Fett (zB Butter) zu einem feinen Paniermehl zermahlen.
  4. Achtung, dieser Vorgang ist mit den Fingern zwingend erforderlich, da der Handrücken zu heiß ist, das Fett schmilzt und unser Teig somit elastisch und hart wird.
  5. ! Dieser Teig kann auch im Mixer hergestellt werden!
  6. Nach Erreichen der Semmelbrösel-Textur kaltes Wasser hinzufügen und mit Hilfe einer (kalten) Gabel kräftig mischen.
  7. Nach dem Einarbeiten des Wassers den Teig von Hand kneten - Achtung, wir kneten den Teig nur so lange, bis alle Zutaten eingearbeitet sind. Wenn wir es zu viel kneten, wird das Gluten aktiviert, der Teig wird elastisch und beim Backen härtet er aus.
  8. Eine Teigkugel formen, flach drücken, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen
  1. Alle Zutaten in einen kleinen Topf oder eine Pfanne geben
  2. Auf schwache Hitze stellen und die Äpfel 4-5 Minuten kochen, bis sie weich sind, aber sie werden nicht zu einer Paste, wir möchten eine kleine Textur spüren
  3. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen
  1. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, einige Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen und dann rechteckig ausbreiten.
  2. Wir schneiden die unregelmäßigen Formen des Teigs aus - wir möchten ein Rechteck von ca. 30/40 cm . erhalten
  3. Die Semmelbrösel auf einen 10 cm breiten Streifen streuen
  4. Wir legen die Füllung auf die Mitte des Teigs und formen ein 10 cm breites Parallelepiped (dh wir formen die Füllung, um die Mitte des Teigs zu füllen), aber wir lassen 3 Zentimeter an den kurzen Enden (Bilder lasse ich unten zum besseren Verständnis)
  5. Mit Hilfe eines scharfen Messers schneiden wir den restlichen Teig an den Seiten ab, um Streifen von 1 cm Breite zu erhalten.
  6. Den oberen und unteren Rand über die Füllung falten, dann abwechselnd die Teigstreifen ebenfalls über die Füllung legen – wie bei einem klassischen Zopf
  7. Bevor wir das Ende erreichen, versiegeln wir den Kuchen gut und legen ihn auf ein Blech auf Backpapier.
  1. Das Ei gut schlagen, dann mit Hilfe eines Pinsels die Torte gut einfetten
  2. Zucker darüberstreuen (er karamellisiert schön beim Backen)
  3. Den Kuchen 40 Minuten bei 190 Grad backen.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Schritt für Schritt Apfelkuchen zubereiten

Teigzutat:

  • 500g Mehl
  • 300ml Milch
  • 1ou
  • 75g alt
  • 1 Esslöffel Schmalz (oder Butter über 80% Fett)
  • 20g Hefe
  • 1 Tropfen Salz

Füllungszutat:

  • 1-1,2 kg Äpfel
  • 75 g alt
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 2 Esslöffel Semmelbrösel (grau)

Zubereitungsart:

Das Mehl mit dem Salz in eine größere Schüssel geben.

Die Milch wird zusammen mit dem Zucker leicht erhitzt. Rühren, damit der Zucker geschmolzen ist.

Die Hefe mit zwei Esslöffel warmer Milch auflösen.

Hefe, Ei und warme Milch über das Mehl gießen. Rühren Sie, bis die Zutaten eingearbeitet sind, und fügen Sie dann Schmalz bei Raumtemperatur hinzu. Einige Minuten kneten und den Teig mit einer sauberen Serviette bedecken und 40 Minuten gehen lassen.
Es besteht auch die Möglichkeit, den Teig mit einer Folie abgedeckt in den Kühlschrank zu stellen und den Kuchen morgens zu backen. Ich mache das oft und es wird sehr gut. Ich mag diese Option, weil wir so etwas Frisches und Gutes zum Frühstück haben.

Äpfel werden gewaschen, abgewischt und geschält. Legen Sie sie auf die Reibe mit großen Löchern und kochen Sie sie in einer Schüssel bei schwacher Hitze. Härten bedeutet nicht, sie zu kochen, sondern nur zu erweichen. Abkühlen lassen, dann Zucker, Zimt und Semmelbrösel hinzufügen.

Der Teig wird auf einem mit Mehl bestäubten Teller in rechteckiger Form ausgebreitet. Ein Drittel dieses Teiges wird mit einem scharfen Messer oder einem Wellenschneider (wie er für Salate verwendet wird) in Streifen geschnitten.

Die Füllung wird gedehnt und auf dem ausgebreiteten Teig nivelliert. Der Tortenbogen wird bis zur Schnittseite des Streifens gerollt, jeder Streifen wird nach oben gezogen und mit seinem Ende darunter gelegt.
Den Kuchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Ich habe Backpapier von Misavan verwendet, übrigens sehr gut. Mit geschlagenem Ei einfetten und mit Mohn bestreuen.


8Was machst du, wenn du eine große Kiste voller Äpfel geschenkt bekommst?! Du fängst an, Leckereien mit ihnen zu machen, nicht wahr? Und weil ich schon lange geplant hatte, einen geflochtenen Kuchen zu machen, dachte ich, dies sei der ideale Zeitpunkt.

Lassen Sie sich nicht von dem Zopf oder seinem Aussehen erschrecken, es ist einfacher als Sie denken. Ursprünglich wollte ich Hefeteig herstellen, aber dann dachte ich, dass ein zarter Teig einfacher zu machen ist und meiner Meinung nach sogar noch schmackhafter.

Als ich diese Torte gemacht habe, habe ich nicht einmal daran gedacht, sie auf dem Blog zu posten, aber viele von euch haben mich nach dem Rezept gefragt, als sie das Bild auf Instagram gesehen haben. Erst dann sagte ich mir: "Mai, ich bin wirklich mit einem schönen Kuchen rausgekommen."

  1. 300 g Weißmehl
  2. 150 g Fettbutter (82% Fett) in Würfel geschnitten - sehr kalt
  3. 1 Prise Salz
  4. 5 Esslöffel sehr kaltes Wasser
  1. 7 geschälte Äpfel, gerieben und gut ausgepresst
  2. 1 Butterwürfel (walnussgroß) – für die vegane Variante verwenden wir 1 Teelöffel Kokosbutter
  3. 1 Prise Salz
  4. ½ Teelöffel Zimt
  5. 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  6. 2 EL Zucker (je nachdem wie süß die Äpfel sind)
  1. Mehl und Salz in eine große Schüssel geben und vermischen
  2. Die gewürfelte Butter über das Mehl geben
  3. Mit den bemehlten Fingerspitzen das Fett (zB Butter) zu einem feinen Paniermehl zermahlen.
  4. Achtung, dieser Vorgang ist mit den Fingern zwingend erforderlich, da der Handrücken zu heiß ist, wodurch das Fett schmilzt und unser Teig somit elastisch und hart wird.
  5. ! Dieser Teig kann auch im Mixer hergestellt werden!
  6. Nach Erreichen der Semmelbrösel-Textur kaltes Wasser hinzufügen und mit Hilfe einer (kalten) Gabel kräftig mischen.
  7. Nach dem Einarbeiten des Wassers den Teig von Hand kneten - Achtung, wir kneten den Teig nur so lange, bis alle Zutaten eingearbeitet sind. Wenn wir es zu viel kneten, wird das Gluten aktiviert, der Teig wird elastisch und beim Backen härtet er aus.
  8. Eine Teigkugel formen, flach drücken, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen
  1. Alle Zutaten in einen kleinen Topf oder eine Pfanne geben
  2. Auf schwache Hitze stellen und die Äpfel 4-5 Minuten kochen, bis sie weich sind, aber sie werden nicht zu einer Paste, wir möchten eine kleine Textur spüren
  3. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen
  1. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, einige Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen und dann rechteckig ausbreiten.
  2. Wir schneiden die unregelmäßigen Formen des Teigs aus - wir möchten ein Rechteck von ca. 30/40 cm . erhalten
  3. Die Semmelbrösel auf einen 10 cm breiten Streifen streuen
  4. Wir legen die Füllung auf die Mitte des Teigs und formen ein 10 cm breites Parallelepiped (dh wir formen die Füllung, um die Mitte des Teigs zu füllen), aber wir lassen 3 Zentimeter an den kurzen Enden (Bilder lasse ich unten zum besseren Verständnis)
  5. Mit Hilfe eines scharfen Messers schneiden wir den restlichen Teig an den Seiten ab, um Streifen von 1 cm Breite zu erhalten.
  6. Den oberen und unteren Rand über die Füllung falten, dann, ebenfalls über die Füllung, abwechselnd die Teigstreifen - wie ein klassischer Zopf
  7. Bevor wir das Ende erreichen, versiegeln wir den Kuchen gut und legen ihn auf ein Blech auf Backpapier.
  1. Das Ei gut schlagen, dann mit Hilfe eines Pinsels die Torte gut einfetten
  2. Zucker darüberstreuen (er karamellisiert beim Backen schön)
  3. Den Kuchen 40 Minuten bei 190 Grad backen.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Pie geflochten mit Äpfeln und Rosinen

Für den Teig:
2 Eier
10 g Trockenhefe (oder 25 g Frischhefe)
100 g Zucker
250 ml Milch
60 g Butter
525 g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
Vanilleessenz (oder ein beliebiger Geschmack)
Für die Füllung:
1 kg Äpfel
100-150 g Zucker (je nachdem wie süß die Äpfel sind)
1-2 Esslöffel Stärke (je nachdem wie viel Saft die Äpfel hinterlassen)
1 Handvoll Rosinen
1 Teelöffel gemahlener Zimt
Für den Kuchen:
1 Eigelb
ein paar Esslöffel kalte Milch

Zubereitung Pie mit Äpfeln und Rosinen geflochten:

Hefe mit 1 EL Zucker, 50 ml warmer Milch und etwas Mehl vermischen. Homogenisieren und an einem warmen Ort stehen lassen, bis es anschwillt und Blasen auf der Oberfläche erscheinen.

Die Mayonnaise in den Topf des Brotbackautomaten geben, dann die Eier, den restlichen Zucker, das Salz, die geschmolzene und abgekühlte Butter, die Vanilleessenz, die restliche Milch und das Mehl nach und nach hinzufügen. Kneten, bis alle Zutaten eingearbeitet sind und ein elastischer Teig entsteht. Lassen Sie es gehen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Wenn Sie keine Brotmaschine haben, kann der Teig manuell geknetet werden
Abhängig von der verwendeten Mehlsorte oder der Größe der Eier wird Mehl hinzugefügt, wenn der Teig zu weich ist, oder warme Milch, wenn der Teig zu dick ist.
In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten:

Äpfel und Kerne schälen (kann nach Belieben geschält werden), in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Den Zucker dazugeben und bei schwacher Hitze erhitzen, bis der Zucker schmilzt und die Äpfel ihren Saft hinterlassen. Stärke und Zimt dazugeben und gut vermischen, aber vorsichtig, damit die Äpfel nicht zerdrückt werden. Wenn die Äpfel weich sind, die Rosinen hinzufügen und vom Herd nehmen.

Der angehobene Teig wird auf den Tisch gegossen, mit etwas Mehl bestreut und in zwei Teile geteilt. Jedes Teil wird mit dem Twister in ein dünnes Blatt von ca. 0,5 cm gestrichen. Mit einem scharfen Messer an den Seiten des Teigs in Streifen schneiden.

Die gut gekühlte Apfelfüllung verteilen wir in der Mitte des Blattes zwischen den 2 Streifenreihen. Dann beginnen wir, die Streifen zu "füllen", bringen einen auf jede Seite und überlappen sie.

Mit dem zweiten Teigstück genauso verfahren.

Den geflochtenen Kuchen vorsichtig in ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Etwas gehen lassen, dann mit dem geschlagenen Eigelb mit einigen Esslöffeln kalter Milch einfetten.

Die Pfanne bei mittlerer Hitze (150 Grad, Elektrobackofen mit Umluft) ca. 30 Minuten in den Ofen stellen, bis die Platte gebräunt ist.